Aktion Marketing

Scheck-in-center Heidelberg Allgemein

Hi und willkommen zurück! 😀 Nun sind wir beim dritten, und damit leider auch dem letzten Teil unseres Blogs angekommen. Das Thema diesmal? es geht um das Marketing! Hier ist die Aufgabe, sich etwas an der Theke herauszusuchen und diese effektiv zu bewerben. Was wir uns dafür ausgesucht haben? das schöne norwegische Lachsfilet!

Nun wie haben wir dieses beworben? Wir haben die Kunden explizit auf verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten hingewiesen, sowie verschiedene Artikel aus diesem wundervollen Produkt eigens hergestellt.

Bei die verschiedenen Arten haben wir uns wie folgt entschieden: Klassisch Braten, und Grillen.

Beispiel für Eigenherstellungen: Lachs-Paprika-Spieß.

Braten:

Benötigt werden: Lachsfilet, Öl, Kräuter nach Wahl, Butter, Zitronensaft (optional) Pfeffer, Salz,  eine Pfanne.

Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und auf mittlerer Stufe lassen, etwas Kräuter klein schneiden und ein Stück Butter im Öl schmelzen. Nun den Lachs mit Pfeffer uns Salz würzen, und zuerst auf der Hautseite etwas braten,  bis er sich circa bis zur Hälfte hell färbt. Nun dreht man ihn um und brät ihn noch kurz von der zweiten Seite an. Ein wichtiger Typ ist, durchgehend mit einem Löffel die Flüssigkeit aus der Pfanne, über den Lachs zu geben, denn dadurch bekommt ihr das Stück extra saftig! Wer mag kann beim anbraten auch Zitronensaft dazu geben, wodurch der Lachs einen schönen Frischekick bekommt. Dazu passen wunderbar Salzkartoffeln und eine Weißweinsoße.

Grillen:

Benötigt werden: Alufolie, Zitronensaft (wer will auch ganze Scheiben), Kräuter nach Wahl, Pfeffer, Salz, Cherry-Tomaten, etwas Chili (optional), etwas Öl.

Alufolie ausbreiten, ein Stück Lachs darauf legen, mit etwas Öl bepinseln und mit Salz und Pfeffer würzen. Nun klein gehackte Kräuter darauf geben, halbierte Tomaten dazugeben, Zitronensaft darüber träufeln, und nach belieben gehackte Chili dazugeben. Nach Belieben, kann man auch noch Zitronenscheiben mit hinein legen. Nun verschließt man das Päckchen luftdicht, damit kein Dampf verloren geht, wodurch der Lachs besser garen kann. Das Päckchen wandert nun für 15 bis 20 Minuten auf den Grill. Passend dazu kann man auch direkt auf dem Grill, Grillkartoffeln als Beilage zubereiten (Achtung: Die Kartoffeln brauchen wesentlich länger, also früher damit anfangen 😉 ).

 

Eigenherstellung:

Lachs-Paprika-Spieß:Hierzu haben wir das norwegische Lachsfilet in schöne, gleichgroße Würfel geschnitten, wie auch den Paprika. Anschließend haben wir die Lachswürfel in einer großen Schüssel gleichmäßig und ausreichend mariniert.  Zuletzt werden sie nur noch abwechselnd mit dem Paprika auf Holzspießen aufgespießt und et voilá, hat man eine schnell zubereitete, und leckere Mahlzeit! Dazu passt wunderbar ein schöner Wildreis. 🙂

 

 

Quelle für das erste Bild:

https://www.google.com/search?q=norweger+Lachs&rlz=1C1AWFC_enDE810NL811&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwiQ4JilxY3yAhXS5KQKHaPJD-sQ_AUoAnoECAEQBA&biw=1920&bih=969#imgrc=5KkHFcW2WBd_HM